Steuernews von Heppe Steinborn Henczka

Steuernews: Steuerliche Berücksichtigung von Kurzarbeitergeld

Viele Unternehmen schicken Ihre Arbeiter momentan in Kurzarbeit. Dies ist möglich, wenn beide Parteien sich darauf einigen oder der Arbeitsvertrag dies vorsieht. Den Antrag muss der Arbeitgeber bei der Bundesagentur für Arbeit stellen. Bei der Einkommenssteuererklärung für 2020 müssen Arbeitnehmer dennoch aktiv werden. Das Kurzarbeitergeld selbst bleibt steuerfrei, aber die Leistung fällt unter den sogenannten Progressionsvorbehalt. Am Ende des Jahres wird es zum übrigen Einkommen addiert und für die Berechnung des Steuersatzes herangezogen. Das Kurzarbeitergeld erhöht also den Steuersatz, der auf das übrige nicht steuerfreie Einkommen anfällt. Unter Umständen können so Steuernachzahlungen anfallen - dies und in welcher Höhe hängt vom Einzelfall ab. Gegebenenfalls sollten Sie für die Nachzahlung also etwas Geld beiseite legen.

 

Zurück