Steuernews von Heppe Steinborn Henczka

Steuernews: Frühstück und Steuerrecht

Die arbeitsalltägliche unentgeltliche Zurverfügungstellung von unbelegten Brötchen sind nach Auffassung eines Betriebsprüfers kein vollständiges Frühstück. Deswegen handelt es sich hier auch nicht um einen steuerpflichtigen Sachbezug. Dies gilt auch für Tee- und Kafeespezialitäten aus einem Heißgetränkeautomaten. 

Der Bundesfinanzhof war allerdings anderer Auffassung. Das Gericht urteilte, dass es sich bei Backwaren und Heißgetränken für Arbeitnehmern um nicht steuerbare Aufmerksamkeiten handele, da diese zum sofortigen Verzehr geeignet sind. Um vollständige Mahlzeiten handelt es sich nicht, wenn nur Backwaren ohne Brotaufstriche und Heißghetränke aus dem Automaten zur Verfügung gestellt werden.

 

Zurück