Steuernews von Heppe Steinborn Henczka

Steuernews: Verlustausgleich mit Kirchensteuer Erstattungsüberhang

Kirchensteuern sind Sonderausgaben und mindern deswegen den im ersten Schritt ermittelten Gesamtbetrag der Einkünfte. Wenn die Erstattungen aus in Vorjahren gezahlter Steuer höher ist als die Bewträge, die im laufenden Jahr gezahlt wurden, entsteht ein Ersattungsüberhang. Dieser führt seit 2012 zu einem Hinrechnungsbetrag, was den Erstattungsüberhang zu einer negativen Sonderausgabe macht. Es kann so zu einer Einkommenssteuerschuld kommen, obwohl der Gesamtbetrag der Einkünfte nach Verlustausgleich 0€ beträgt. Der Überhang kann nicht mit Verlustvorträgen ausgeglichen werden und ist als Einkommen zu versteuern.

(Quelle: Urteil des Bundesfinanzhofs)

Zurück