Einkommens-Steuererklärung

Warum wir die bessere Wahl sind!

Heppe Steinborn Henczka - Steuerberatung Dortmund

Steuerberatung für Privatpersonen

Als Privatperson zur Steuerberatung?

Das deutsche Steuerrecht wird jedes Jahr komplizierter. Für Laien ist es fast unmöglich, den Überblick über alle Gesetze und Neuerungen zu behalten.
Graut es Ihnen auch schon davor, bald wieder eine Steuererklärung erstellen zu müssen?

Eine Steuererklärung selbst zu erstellen ist 

  • mühsam
  • langwierig und
  • fehleranfällig.

Die Folgen:
Eine zu hohe Steuerfestsetzung und unnötige Kosten.

Die Lösung:
Die Heppe Steinborn Henczka Steuerberatungsgesellschaft!

Privatpersonen unterstützen wir in den Bereichen:

Klassische Steuerberatung: 

  • Erstellung der Einkommenssteuererklärung
  • Übernahme jeglicher Korrespondenz mit dem Finanzamt
  • Beantragung eines Steuerklassenwechsels
  • Beantragung einer Eintragung von Freibeträgen (z.B. für Pendler)
  • Erstellung steuerrechtlicher Gutachten
  • Überprüfung der steuerlichen Behandlung von Kapitalerträgen

Beratung zur Erbschaftssteuer und Schenkungssteuer

  • Erstellung von Erbschaftssteuererklärungen und Schenkungssteuererklärungen
  • Beratung zu Freibeträgen bei Schenkung und Erbschaft
  • Beratung zu steuerrechtlichen Aspekten bei der Erstellung von Testamenten oder Schenkungsverträgen

Steuerstrafrecht

  • Beratung in Fällen von Steuerhinterziehung
  • Beratung zu Selbstanzeigen
  • Erstellung von Selbstanzeigen

Sie benötigen Beratung in Sachen Steuern?

Dann nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf:

0231 488 280-0 post@steuerberatungdortmund.de
Einkommensteuererklärung

Was ist eine Einkommensteuererklärung?

Eine Steuererklärung ist ein schriftliches Dokument, das jedes Jahr beim Finanzamt eingereicht werden muss. In diesem Dokument steht, wie viel Geld jedes Jahr verdient wurde. 
So kann sich das Finanzamt ein Bild über die Einkommensverhältnisse machen. Daraus berechnet es dann die Höhe der fälligen Einkommenssteuer. Wurden in einem Jahr zu viele beziehungsweise zu wenig Steuern bezahlt, bekommt der Steuerzahler eine Rückerstattung oder muss Geld nachzahlen.

Sie wollen alle Steuervorteile nutzen und nur so viel Steuern wie unbedingt notwendig bezahlen? Wir wissen wie's geht! Verbringen Sie Ihre wertvolle Freizeit nicht damit, Steuererklärungen zu erstellen! Unsere Steuerberater in Dortmund übernehmen dabei für Sie unter anderem:

  • die Anfertigung Ihrer Steuererklärung
  • die Übermittlung Ihrer Steuererklärung
  • die Prüfung und Berichtigung von Steuererklärung
  • Anträge auf Steuerermäßigungen
  • Überprüfung der steuerlichen Behandlung von Kapitalerträgen
Pflicht oder freiwillig?

Besteht eine Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung?

Die eigentliche "Arbeit" übernimmt Ihr Arbeitgeber für Sie: Er zieht jeden Monat die Lohnsteuer von Ihrem Gehalt ab. Somit zahlt er die Steuerschuld, ohne dass Sie sich kümmern müssen. Es kann aber sein, dass die Abgabe einer Steuererklärung trotzdem verpflichtend ist, zum Beispiel wenn

  • die Ehepartner beide berufstätig sind (einer in Steuerklasse III und der andere in Steuerklasse V)
  • Sie Nebeneinkünfte von mehr als 410€ pro Jahr haben
  • Sie mehrere Arbeitgeber haben

Nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Lohnt es sich, eine Steuererklärung freiwillig abzugeben?

Eine freiwillige Abgabe ist zum Beispiel sinnvoll, wenn Sie

  • in einem Jahr teilweise ohne Job oder ganz ohne Einkünfte waren
  • mehr als 1000€ Werbungskosten hatten
  • außergewöhnliche Belastungen, Sonderausgaben hatten oder geheiratet haben

Falls das Finanzamt bei einer freiwilligen Steuererklärung eine Steuernachzahlung verlangt, können Sie die Steuererklärung zurücknehmen. Diese gilt dann als nicht abgegeben und das Finanzamt kann keine Forderungen stellen. Es gibt also kein Risiko und Sie können nur gewinnen.

Bis wann muss die Steuererklärung erfolgen?

Bei einer Abgabepflicht muss die Steuererklärung bis Ende Juli des Folgejahres erfolgen. Wenn wir, die Steuerberatung in Dortmund das für Sie erledigen, verlängern wir die Frist bis zum Jahresende.

Bei einer freiwilligen Abgabe besteht eine Vierjahresfrist, eine Verlängerung ist nicht möglich.

Teurer Steuerberater?

Reicht nicht auch eine Steuererklärungssoftware oder der Lohnsteuerhilfeverein?

Steuererklärungssoftware gibt es oftmals zum kleinen Preis und sogar im Discounter. Da ist die Versuchung groß, sich selbst an einer Steuererklärung zu versuchen. Aber lohnt sich das?

Nein, denn

  • die Dateneingabe ist mühsam und langwierig
  • dadurch zieht sich die Erstellung der Steuererklärung in die Länge und
  • die Software kann bis heute keinen Menschen ersetzen.

Und ein Lohnsteuerhilfeverein?
Bei einem solchen Verein sind ausgebildete Steuerfachgehilfen und Steuerfachangestellte Ihre Ansprechpartner. Aber auch hier gibt es einen entscheidenden Haken: Sobald eine auch nur nebenberufliche Selbstständigkeit vorliegt, darf Ihnen der Verein nicht mehr helfen.

Was ein Steuerberater kann, kann nur ein Steuerberater.

Sparen Sie nicht am falschen Ende! Besonders für kompliziertere Sachverhalte (siehe unsere Infovideos) empfiehlt es sich, auf die fundierte und umfassende Ausbildung eines Steuerberaters zurückzugreifen

Vertrauen Sie auf unser Wissen, unser Können und unsere Erfahrung.

Erhalten Sie von unserer Steuerberatung in Dortmund eine steueroptimierte Einkommensteuererklärung zum jeweils aktuellen Rechtsstand. So vermeiden Sie finanzielle Einbußen und haben mehr Zeit für das Wesentliche im Leben!

Aber ist eine Steuererklärung beim Steuerberater nicht teuer?

Die Kosten für den Steuerberater richten sich in erster Linie nach dem Gegenstandswert, sprich ihrem jährlichen Einkommen. Für nicht komplizierte Steuerfälle bieten wir unsere zeitsparende „TaxToGo“ -Steuererklärung bereits ab 89,- € an. Auch mit guter Zuarbeit können Sie die Kosten für den Steuerberater im Rahmen halten. 

Unsere Tipps, um die Kosten Ihrer Steuererklärung gering zu halten:

  • Reichen Sie Ihre Unterlagen komplett ein. Dabei hilft Ihnen unsere Checkliste.
  • Reichen Sie nur relevante Unterlagen ein. Sind Sie sich nicht sicher, ob ein Dokument relevant ist, reichen Sie es im Zweifelsfall mit ein.
  • Haben Sie als Arbeitnehmer keine feste Tätigkeitsstätte? Berechnen Sie die Abwesenheitsdauer von der Wohnung selbst.