Steuernews von Heppe Steinborn Henczka

Steuernews: Aktuell sind wieder Schreiben zu gewerblichen Firmeneinträgen und Internetdienstleistungen im Umlauf

Das Wichtigste zuerst: bitte reagieren Sie nicht unüberlegt! In den derzeit kursierenden Anschreiben, die als „Rechnung“ gekennzeichnet sind oder die mit „gebührenfreier Rückantwort“ locken, verbergen sich oft langfristige und kostspielige Verträge.

Die sogenannten Register für Firmendaten
In diesem Fall erscheint das kurze maschinell erstellte Anschreiben, versehen mit dem Hinweis auf das beiliegende Formular, einer kurzen Frist und einem behördlich erschei-nenden Kontaktfeld als seriös.

Das Formular kommt dann als „Eintragungsofferte“ daher und erweckt häufig den Ein-druck, die Registrierung ist eng verbunden mit Steuergesetzlichen Vorgaben. Zudem sind die Kontaktdaten des Empfängers voreingetragen und die „Rückantwort gebührenfrei“. Erst das Kleingedruckte zeigt die Kosten für eine Mindestvertragsbindung und die jährlichen Kosten von oftmals über 300 Euro.

Wir empfehlen: Lassen Sie sich kundig beraten!

Zurück